• Koivusaari
  • Lübeck
  • Ulm
  • Berlin-Oberschöneweide
  • Almere
  • Helsinki
  • HH-Wilhelmsburg
  • Wiesbaden
  • Halle
  • Surrey
  • Prag
  • Berlin michelangelostraße
  • Thema: Konversion des Geländes der ehemaligen Hindenburgkaserne
    Lage: Ulm
    Auftraggeber / Auslober: Stadt Ulm
    Größe: 900 Wohneinheiten
    Leistungen: Realisierungswettbewerb

    Ziel des Wettbewerbs ist die Erlangung eines tragfähigen, innovativen städtebaulichen Konzeptes als planerische Grundlage für die Realisierung eines neuen Stadtquartiers auf dem Areal der Hindenburgkaserne.

    Unser Projekt “Weinbergterrassen” ist der Entwurf eines neues Stadtquartiers auf dem zwischen Innenstadt und Wissenschaftsstadt liegenden Plateau, das eine hohe Aufenthalts- und Lebensqualität besitzt und gleichzeitig qualitätvolle Wege-Räume für eine intensive Vernetzung mit den Nachbarquartieren und den grünen Frei- und Landschaftsräumen der Umgebung etabliert.

    Zwischen versetzt angeordneten Nord-Süd-orientierten Gebäuden öffnen sich städtische Räume, die als Platz-artige Flächen eine Verbindung zwischen dem neuen Quartiersplatz im Norden und dem Quartierspark mit Fort Unterer Eselsberg im Süden herstellen. Diese alternieren mit grünen Nachbarschaftsgärten, die sich mit dem Park im Süden verzahnen. Um möglichst große Flächen für zusammenhängende private, nachbarschaftliche oder öffentliche Freiräume zu kreieren konzentriert sich die Bebauung auf kompakten Baufeldern.

    Die Gebäude sind in einer einfachen robusten Struktur angeordnet, setzen sich aber aus unterschiedlichen Einzelbaukörpern mit einer vorab nicht definierten vielfältigen Mischung unterschiedlicher Gebäudetypen zusammen. Unterschiedliche Wohnungstypologien schaffen Wohnraum für eine vielfältige zukünftige Bewohnerschaft. Innerhalb der vorgegebenen Struktur können Parzellen verschiedener Größen für unterschiedliche Akteure bebaut werden. Es wird möglich sein, schmale Stadthäuser individueller Bauherren, größere Gebäude durch Baugemeinschaften, große Einheiten durch Bauträger oder Wohnungsbaugesellschaften, aber auch Sonderwohnformen für Studenten oder Generationenübergreifendes Wohnen sowie Gebäude für kombiniertes Wohnen und Arbeiten zu realisieren.

    Die Baukörper sind in ihrer Höhenentwicklung so gestaffelt, dass möglichst viele Bewohner den schönen Ausblick über den Park mit Festung bis ins Tal mit der Ulmer Innenstadt genießen werden können.