• Koivusaari
  • Lübeck
  • Ulm
  • Berlin-Oberschöneweide
  • Almere
  • Helsinki
  • HH-Wilhelmsburg
  • Wiesbaden
  • Halle
  • Surrey
  • Prag
  • Berlin Michelangelostraße
  • Berlin-Brandenburg 2070
  • Thema: Berlin-Brandenburg 2070, Räumliche Entwicklung der Metropolregion

    Lage: Berlin, Brandenburg
    Auslober: Berlin 2020 gGmbH
    Kooperation: Gruppe F Landschaftsarchitekten, Berlin
    Leistungen: Städtebaulicher Ideenwettbewerb, ausgewählt für die 2. Phase

    Im Jahr 2070 wird sich die Region in eine polyzentrale Metropolregion aus miteinander vernetzten kompakten Städten verwandeln. Unser Wettbewerbsbeitrag stellt eine Metropolregion vor, die sich aus der vorhandenen Zentrenstruktur entwickelt hat und klar unterscheidet zwischen bebauten Flächen und freien Landschaften. Die kompakten Städte der Region werden ein wesentliches Merkmal des ökologisch-sozialen Städtebaus sein.

    Drei projektorientierte Handlungsstrategien stärken die wesentlichen städtebaulich-räumlichen Aspekte der zukünftigen Entwicklung der Region Berlin – Brandenburg als  Metropolregion.  Vorhandene regional- und stadträumliche Qualitäten werden  weiterentwickelt um die derzeit weiter fortschreitenden Suburbanisierungsprozesse zu stoppen.

     

    1 Stadt in der Stadt bauen

    Der Fokus der städtebaulichen Entwicklung der Metropolregion wird in erster Linie auf der Konsolidierung und Stärkung der existierenden Struktur der kompakten Städte der Region liegen. Die Restrukturierung und Entwicklung der Zentren hilft, die weitere Suburbanisierung der Landschaftsräume zu vermeiden und wird ein wesentlicher Bestandteil eines zukünftigen ökologisch-sozialen Städtebaus sein. Die Innenstädte und “inneren Peripherien” der Städte stellen spannende Potenziale für eine qualifizierte städtebauliche Entwicklung bereit.

    Stadt in der Stadt bauen: Projekt Westhafen und Westhafenkanal in Berlin

    2 Netzwerk Metropolregion

    Bis zum Jahr 2070 wird sich die Region Berlin – Brandenburg mit einem effizienten Netz des schnellen Schienenverkehrs in eine polyzentrale Metropolregion aus miteinander verbundenen Städten entwickeln. Die weiter ausgebauten radialen Verbindungen werden mit einem um zwei Ringbahnen ergänzten Ringsystem zu einemNetzsystem komplettiert. An den Kreuzungspunkten von Ring- und Radialbahnen werden neue Mobilitäts- und Servicezentren eingerichtet, die auch mit dem Autobahn- und Bundesstraßennetz verbunden sind.

    Netzwerk Metropolregion – Projekt Bahnhof mit Konferenzzentrum in der Gartenlandschaft Potsdam

     

     

    3 Regionalpark Berlin-Brandenburg

    Der neue Regionalpark Berlin-Brandenburg umgibt die Stadt Berlin und verbindet die regionalen Naturräume miteinander. Es entsteht ein zusammenhängendes Netz regionaler Landschaftsräume, die über ökologische Korridore miteinander verknüpft werden. Die vorhandene Bebauung der radialen Siedlungsstrahlen wird zu einem Ring aus Gartenstädten. Die zwischen den Strahlen liegenden Grünkeile werden vor weiterer Bebauung geschützt, die Gestalt der Übergänge von Stadt und Landschaft wird städtebaulich klar definiert.

    Regionalpark Berlin-Brandenburg – Projekt Wohnen am Übergang Stadt – Landschaft

    ….